Besuch in der Gilde

Patrizier Sven
Tagebucheintrag

Da stehe ich nun vor dem Gildenhaus, ich werde es nun das erste mal als Mitglied betreten. Endlich komme ich am Sekretär vorbei und darf die hinteren Räumlichkeiten betreten. Was mich da wohl erwarten wird?

Der Sekretär begrüßt mich aufs Herzlichste, ich würde bereits erwartet werden. Ich solle mich doch möglichst zügig im großen Kaminraum einfinden, Magnus Carlson hätte nicht ewig Zeit?

Gilde

Gilde

Nach einigen Irrwegen habe ich den Kaminraum endlich gefunden, ein großer stämmiger Mann mit Vollbart kommt auf mich zu und stellt sich als Magnus Carlson vor. Er erklärt mir, dass er für die erste Zeit meiner Unternehmungen mein Mentor sein würde – die Gilde lässt niemanden alleine!

In den nächsten Stunden komme ich mir vor wie in einer Prüfung – Magnus fragt, ich antworte. An vielen Punkten unterbricht er mich, erklärt mir Hintergründe und weitere Zusammenhänge. Ich glaube, ich habe noch nie so viel Informationen in so kurzer Zeit erhalten.

Ich bin Magnus sehr dankbar, auch wenn es seine Pflicht von Seiten der Gilde ist. Er bestellt mich für den nächsten Morgen wieder in die Gilde, es fehlen noch viele Themengebiete, auch über diese will er mit mir sprechen.

Bevor wir für heute unser Treffen beenden, fragt er noch wie weit ich mit meiner ersten Unternehmung sei. Ich erkläre ihm, dass ich bereits eine Schnigge besäße und Matrosen angeheuert habe. Er empfiehlt mir in Danzig Bier einzukaufen und dieses bei einer Reise entlang der Küste gewinnbringend zu verkaufen – genau dies war auch meine Idee.

Zum Abschied rät er mir, noch bei einigen Händlern in Danzig vorstellig zu werden. Ich solle dort bekannt werden und allgemein meinen Ruf herstellen. Auf Dauer könne ich nur mit einem guten Ruf auch gute Geschäfte abschließen. Ich mache mich also statt auf den Heimweg auf zum Markt …


»«